04.06.2016 – 03.07.2016
Uwe Bender

Uwe Bender, geboren am 3. Juni 1943, ist der älteste noch aktive Schlumper. Er nennt sich die „Nummer 1“ der Schlumper. Es trifft zu, dass er von Anfang an zu der um 1980 vom Hamburger Künstler Rolf Laute (1941-2013) gegründeten Ateliergemeinschaft gehört. 

Uwe Benders Affenbaum (1984) wurde zum Markenzeichen der Ateliergemeinschaft „Die Schlumper“.

Der Kunstkenner Günther Gercken schreibt zu Uwe Bender: „Mit seiner großen Produktion, die alle Formate bewältigt, fühlt er sich nicht nur wie ein professioneller Künstler, sondern wie der Picasso der Gruppe. … Das Unvermögen, realistisch zu zeichnen, führt zu einer Freiheit der Formgebung …“

Für Rolf Laute war Uwe Bender eine Schlüsselfigur, sein Selbstverständnis als Künstler, seine regelrecht obsessive Produktion von Zeichnungen und die Verweigerung jeglicher fremdbestimmter Arbeitsangebote, waren mit ausschlaggebend für die Gründung eines Ateliers für Künstler mit Behinderung. Und später für die Einrichtung des Arbeitsprojekts „Schlumper von Beruf“, das die Arbeitsbedingungen von Künstlern wie Uwe Bender maßgeblich verbesserte.

 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

 

Eröffnung: Freitag, 03.06.2016, 19.00 Uhr

Öffnungszeiten: Mi. – Fr. 16 –19 Uhr, Sa. 11 – 17 Uhr, So. 14 – 17 Uhr 

 

Galerie der Schlumper

Marktstrasse 131

20357 Hamburg

 

 

11.06.2016 – 24.07.2016
HUNDERTZWEIUNDVIERZIG JAHRE KUNST IN HAMBURG                                                                    

 

Die Galerien Feinkunst Krüger, Heliumcowboy Artspace, Evelyn Drewes Galerie, Kramer Fine Art, Die Hamburger Galerie, Die Schlumper, Galerie der Villa, Galerie Herold, Galerie Kai Erdmann, Millerntor Gallery, OZM sowie die Affenfaust Galerie stehen seit (zusammen) 142 Jahren exemplarisch für die Vielfältigkeit der Hamburger Kunst. Auf Initiative der Affenfaust Galerie werden vom 11.06. bis zum 24.07.2016 Künstlerinnen und Künstler aus dem Programm dieser zwölf Hamburger Galerien zu einer übergreifenden Gruppenausstellung zusammen kommen.

 

http://www.affenfaust.org/142-jahre-kunst-in-hamburg/

 

Eröffnung: 11. Juni, 20 – 24 Uhr
Öffnungszeiten: Mi.,Do. & Sa. 14 – 18 Uhr 

Affenfaust Galerie

Paul-Roosen-Straße 43

22767 Hamburg

 

 

Ausstellungshinweis:


03.02.2015 – 24.05.2015
YO VEO LO QUE TU NO VES

 

In Zusammenarbeit mit dem Autismusverband Spanien und akku e.V. setzt »Ich sehe was, was du nicht siehst« seine Reise durch Europa fort. Die Werkschau wurde federführend von den Ausstellungsmachern der Caixa Foren in Spanien konzipiert und durchgeführt. Erste Station ist das Forum in Barcelona.

In einem Team mit dem Illustrator Miguel Gallardo und der Kulturwissenschaftlerin Clara Laguillo entstand eine kleine thematisch orientierte Ausstellung, die KünstlerInnen aus Deutschland und Spanien zusammenbringt und hinsichtlich formaler Gemeinsamkeiten befragt. Zu sehen sind Werke mit kartografischem Bezug, Zahlenbilder, Bilder über Spezialinteressen und Themen der Kommunikation.

Beteiligung deutscher KünstlerInnen: Lilja Beer, Adolf Beutler, Benjamin Binder, André Duda, Daniel Gallego Rodriguez, Konrad H. Giebeler, Joe Koooker, N.N. (Sammlung Prinzhorn), Matias Völksch, Dr. Peter Schmidt

 

CaixaForum

Social and Cultural Centre 

Av. de Francesc Ferrer i Guàrdia, 6-8

08038 Barcelona


Tel. 934 768 600 

 

Öffnungszeiten

Montag bis Sonntag von 10 – 20 Uhr 

 

Die zweite Station der Ausstellung ist das Caixa Forum in Madrid.

25.6. – 20.9.2015

 

www.akku-ev.org