Atelier
der Schlumper

pev
next

Die Schlumper sind eine 1980 von dem Hamburger Künstler Rolf Laute (1940 – 2013) gegründete Ateliergemeinschaft. Der Ursprung der Schlumper liegt in der Idee Rolf Lautes, an einem Wandbild im Wilfried-Borck-Haus in Hamburg-Alsterdorf künstlerisch begabte Bewohner zu beteiligen. Heute ist die Ateliergemeinschaft von  Künstlern mit unterschiedlichen Behinderungen und künstlerisch individuellen Positionen weit über Hamburg hinaus bekannt. Die selbstbestimmte und freie künstlerische Tätigkeit ist das Grundprinzip. Der Name „Die Schlumper“ geht auf die Straße „Beim Schlump“ in Hamburg zurück, in der sich das erste Atelier der Künstlerinnen und Künstler befand.

 

Mit Hilfe des 1985 gegründeten Trägervereins „Freunde der Schlumper“ und der Behörde für Arbeit, Gesundheit und Soziales entstand 1993 das Arbeitsprojekt „Schlumper von Beruf“. Durch das Zusammengehen des Vereins mit dem Bereich „alsterarbeit gGmbH“ der Evangelischen Stiftung Alsterdorf seit 2002 haben zur Zeit 30 Künstler im Atelier in der Alten Rinderschlachthalle einen festen Arbeitsplatz.

 

Im Atelier sind neben den Arbeitsplätzen der Künstler auch immer aktuelle Arbeiten ausgestellt, die samstags ohne Voranmeldung besichtigt und gekauft werden können.

Öffnungszeiten ab Juli 2014:

Sa. 11 – 17 Uhr

und nach Vereinbarung

Kontakt: 

ATELIER DER SCHLUMPER

Alte Rinderschlachthalle, Eingang B

Neuer Kamp 30, 20357 Hamburg

post@schlumper.de

Tel: 040-43254270


Ansprechpartner:
Anna-Karoline Pongs-Laute (Künstlerische Leitung)

Anfahrt: