Ausstellungshinweis:


17.11.2017 – 02.12.2017
ROHULLAH KAZIMI – "MEINE KUNSTTECHNIKEN"

 

FLUX23 im T/abor zur Vienna Art Week 

 

Freitag 17. November 2017, 19 Uhr

Vernissage und Eröffnungsperformance mit Martha Labil (Künstlerin & Akrobatin)

 

Rohullah Kazimi (* 1987 in Kabul) ist ein afghanisch-deutscher Künstler. Auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg 1989 wanderte Kazimi mit seiner Familie über den Iran und Usbekistan nach Deutschland aus. Seit 1995 lebt Rohullah Kazimi in Hamburg. Seit 2007 arbeitet er im Atelier der Schlumper als bildender Künstler. Seit 2013 wird Kazimi in Österreich von Flux23 und der Galerie3 in Klagenfurt vertreten und war an zahlreichen Gruppenausstellungen und Kunstmessen beteiligt. Dies ist seine erste Einzelausstellung in Wien. 

Wie der Ausstellungstitel bereits verrät arbeitet Rohullah Kazimi mit verschiedenen Techniken: Im Vordergrund seiner Arbeit steht das Zeichnen. Inhaltlich beschäftigt sich Kazimi in seinen Bildern mit geschichtlichen Themen. Berühmte Persönlichkeiten und Bauwerke, aber auch naturhistorische Themen werden zum Gegenstand seiner Zeichnungen. Neben den Zeichnungen fertigt Kazimi ebenfalls Stickarbeiten an, überwiegend von Popidolen und Filmhelden des 20. und 21. Jahrhunderts. Objekte und Radierungen sowie Künstlerbücher (grafic novels) sind ebenfalls Teil seines sehr umfassenden Werkes. 

 

PROGRAMM im Rahmen der Ausstellung

*Samstag 18. November 2017, 19 Uhr

Hausbesuch & Workshop mit Stefanie Wuschitz „Feministisches Hacken“

*Sonntag 19. November 2017, 15 Uhr

Familienführung durch die Ausstellung

*Donnerstag 30. Dezember 2017, 19 Uhr

Rohullah Kazimi „Brotlose Kunst“, Führung und Gespräch mit dem Künstler

*Freitag, 1. Dezember 2017, 15 – 20 Uhr

Zusammenschlumpern! Künstler_innen mit Assistenzbedarf in der zeitgenössischen Kunstwelt 

 

Geöffnet zu den angegebenen Uhrzeiten und nach Vereinabrung!

 

www.flux23.net

 

T/abor

Taborstraße 51/3

Wien

24.09.2017 – 12.11.2017

Was aus Liebe gethan wird, geschieht immer
JENSEITS VON GUT UND BÖSE *

*Friedrich Nietzsche

 

akku e.V. hat in seinen diversen Ausstellungsprojekten nicht selten mit den Schlumpern zusammengearbeitet. Mit „Jenseits von Gut und Böse“ findet diese Kooperation nun erstmalig auch in Räumen der Schlumper statt.

 

Gut und Böse sind Kategorien, denen sich Menschen zuwenden, wenn sie moralische Orientierung erbitten. Die Ausstellung untersucht im »Jenseits von Gut und Böse« die Grenzgebiete dieser Kategorien. Dass dabei Nietzsches gleichnamiges Standardwerk mit den 6 künstlerischen Positionen oszilliert, ist ein koketter Zu- bzw. Einfall in letzter Sekunde, der spielerisch aufgenommen wurde und in sich selbst jenseits von Gut und Böse ist.

 

Der Schlumper Johannes Dechau zieht Grenzen zwischen Atelier-Besuchern und Atelier-Benutzern (achtes Hauptstück: Völker und Vaterländer). Benjamin Binder, ebenfalls Schlumper, zeigt sein Konzept der emotionalen Distanzierung inkl. Bemusterung der Repräsentanten seiner schwindenden Bezugspersonen (drittes Hauptstück: das religiöse Wesen). Gastkünstlerin Marina Sonnenberg aus Teterow irritiert mit ihren aus Zaunmaterialien handgewirkten Kinderwagen für Kuscheltiere (siebentes Hauptstück: unserer Tugenden). 

 

Die mit akku-Projekten assoziierte Künstlerin Angelika Höger hinterfragt die Grenzen des Vorwärtskommen in einer »Laufzeitanalyse« mit Schnecken. Das experimentelle Feld erweitert sie in einer gemeinsamen Arbeit mit Künstlerfreundin Lucie Marsmann: Das »Institut für pulsare Phoneidoskopie« installiert sich klang- und licht-kinetisch in der Galerie an einen Unort unter der Treppe (sechstes Hauptstück: wir Gelehrten). Alexander Gehring verbindet mit akku-Künstlern, dass er einige von ihnen als Fotograf porträtierte. Angeregt durch die Literatur okkulter Experimente interessiert er sich in seiner Fotoserie »Messages from the Darkroom« für Repräsentationen von Unerklärlichkeiten (zweites Hauptstück: der freie Geist). Alle Arbeiten eint, dass sie im Scheitern, Negieren oder Ablehnen eines klaren Bezugs zu den Moralkoordinaten Gut und Böse, den Blick für den dritten Weg freigeben können. Oder wie Nietzsche sagt »Eine Sache, die sich aufklärt, hört auf, uns etwas anzugehen.« (Volker Elsen, Vorsitzender AKKU e.V.)

 

An der Ausstellung sind beteiligt:

Benjamin Binder, Johannes Dechau, Alexander Gehring, Angelika Höger, Institut für pulsare Phoneidoskopie, Lucie Marsmann, Marina Sonnenberg 

 

Eröffnung: Samstag, 23.09.2017, 19.00 Uhr

Einführung: Volker Elsen (Vorsitzender akku e.V.)

Finissage: 10.11.2017 um 19 Uhr

 

Öffnungszeiten: Mi. – Fr. 16 –19 Uhr, Sa. 11 – 17 Uhr, So. 14 – 17 Uhr 

 

Galerie der Schlumper

Marktstrasse 131

20357 Hamburg

 

 

13.07.2017 – 10.09.2017
DIE SCHLUMPER – SEXI BEIN

Sommerfrische Ausstellung der Schlumper: Gezeigt werden Werke aller Künstlerinnen und Künstler, die im Atelier der Schlumper arbeiten. Neben erotischen Sujets wie dem titelgebenden Einladungsmotiv „Sexi Bein“ von Horst Wäßle, sind in der Ausstellung Arbeiten zu sehen die einen Überblick bieten und die Bandbreite der unterschiedlichen künstlerischen Positionen des Ateliers darstellen.

 

An der Ausstellung sind beteiligt:

 

Mawuena Ahadzie, Magid Ajjane, Bettina Arelt, Uwe Bender, Benjamin Binder, Stefanie Bubert, Johannes Dechau, Ulla Diedrichsen, Katharina Ellrich, Wandad Farkondeh, Michael Gerdsmann, Martin Gertler, Daniela Grewe, Senem Gürüz, Jörg Höling, Miriam Hosner, Malte Kaiser, Rohullah Kazimi, Friederike Körner, Bernhard Krebs, Benjamin Langner, Afssaneh Lempio, Rabka Mehr, Tongtad Mahasuwan, Patrick Mertz, Burkhard Oestreich, Assia Osterwalder, Dominik Pawlowski, Thorsten Raab, Janika Roth, Birte Seidensticker, Brigitte Schlemminger, Nicole Schmuhl, Claus-Dieter Szezech, Horst Wäßle, Brigitte Wolter

 

Eröffnung: Mittwoch, 12.07.2017, 19.00 Uhr

 

Öffnungszeiten: Mi. – Fr. 16 –19 Uhr, Sa. 11 – 17 Uhr, So. 14 – 17 Uhr 

 

Galerie der Schlumper

Marktstrasse 131

20357 Hamburg

 

 

Ausstellungshinweis:


05.05.2017 – 15.07.2017
STEFANIE BUBERT – HOLIDAY AND ICE


Ausstellungseröffnung am 05.05.2017 um 19.00 Uhr

 

Die Düsseldorfer Direct Art Gallery zeigt in einer Einzelausstellung aktuelle Arbeiten von Stefanie Bubert aus dem Atelier der Schlumper.

Die DIRECT ART GALLERY ist eine gemeinnützige Galerie zur Förderung von Künstlerinnen und Künstlern mit psychischem oder geistigem Handicap. Sie wird von der Aktion-Kunst-Stiftung betrieben und ist im Galerien- und Museenzentrum Düsseldorfs verortet. Neben Werken aus dem klassischen Outsider-Bereich präsentiert die DIRECT ART GALLERY junge, zeitgenössische Positionen.

 

DIRECT ART GALLERY

Citadellstraße 15

40213 Düsseldorf

www.directartgallery.de

 

Öffnungszeiten:

mittwochs - freitags

14 - 18 Uhr

samstags

11 - 14 Uhr

und nach Vereinbarung

 

 

12.05.2017 – 02.07.2017
NICHT NUR ZEICHNUNGEN

Unter dem Titel „NICHT NUR ZEICHNUNGEN“ zeigt die Galerie der Schlumper in diesem Frühsommer Papierarbeiten und auch Zeichnungen. Neben aktuellen Werken sind seit Langem einmal wieder Arbeiten zweier „Schlumper-Klassiker“, Margot Gruhl und Karl-Ulrich Iden, zu sehen. 

Die Ausstellung bietet einen Einblick in ein breites Spektrum zeichnerischer Positionen, von der einfachen Kugelschreiber-Zeichnung Margot Gruhls bis hin zu den filigran geschnittenen Farbstiftzeichnungen Nicole Schmuhls.

Als Gäste werden Udo Böhnisch aus dem Atelier Freistil und V. Antonopoulos aus der Kunstwerkstatt 18 an der Ausstellung beteiligt sein.

 

Teilnehmende Künstler:

V. Antonopoulos, Udo Böhnisch, Wandad Farkonde, Martin Gertler, Margot Gruhl, Jörg Höling, Karl-Ulrich Iden, Rohullah Kazimi, Nicole Schmuhl, u.a.

 

Veranstaltung:

01.06.2017 um 19 Uhr lädt die Galerie der Schlumper zu einer „Reise durch die Weltgeschichte“ mit Rohullah Kazimi ein. Der Künstler führt in einem Lichtbildvortrag durch die drei Bände seiner illustrierten „Weltchronik“. Der Eintritt ist frei.  

 

Eröffnung: Donnerstag, 11.05.2017, 19.00 Uhr

 

Öffnungszeiten: Mi. – Fr. 16 –19 Uhr, Sa. 11 – 17 Uhr, So. 14 – 17 Uhr 

 

 

Galerie der Schlumper

Marktstrasse 131

20357 Hamburg

 

 

09.06.2017 – 17.06.2017
HUNDERtEINUNDSIEBZIG JAHRE KUNST IN HAMBURG                                                                    

 

Die Galerien 7 Türen, Affenfaust Galerie, Evelyn Drewes Galerie, Feinkunst Krüger, Galerie der Schlumper, Galerie Herold, Galerie Kai Erdmann, Gerskewitz-Kleinitz, Heliumcowboy, Kramer Fine Art, Mikkiko Satto Gallery und Xpon Art stehen seit (zusammen) 171 Jahren exemplarisch für die Vielfältigkeit der Hamburger Kunst. Auf Initiative der Affenfaust Galerie werden vom 09.06. bis zum 17.06.2017 Künstlerinnen und Künstler aus dem Programm dieser zwölf Hamburger Galerien zu einer übergreifenden Gruppenausstellung zusammen kommen.

 

http://www.affenfaust.org

 

Eröffnung: 09. Juni, 19 – 24 Uhr

 

Öffnungszeiten: 

Mi. + Do. 15 – 19 Uhr 

Sa. 14 – 18 Uhr

 

Affenfaust Galerie

Paul-Roosen-Straße 43

22767 Hamburg

 

 

Ausstellungshinweis:


06.05.2017 – 27.05.2017
ROHULLAH KAZIMI UND MATTI WUSTMANN – 2 WELTEN


Ausstellungseröffnung am 05.05.2017 um 19.00 Uhr

 

Seit zwei Semestern studieren Rohullah Kasimi und Matti Wustmann an der HKS Ottersberg als Gasthörer im Studiengang Freie bildende Kunst. Rohullah Kazimi lebt seit 1995 nach seiner Flucht aus Afghanistan in Hamburg und ist seit 2007 Mitglied der Hamburger Ateliergemeinschaft die Schlumper. Matti Wustmann arbeitet in der Arbeitsgemeinschaft Barner 16. So unterschiedlich die Positionen der beiden sind, haben sie jedoch eines gemeinsam: ihre künstlerischen Welten sind etwas ganz Besonderes. So sehen sich die großformatigen Farbstiftzeichnungen von Rohullah Kazimi mit den Feinlinienzeichnungen des Matti Wustmann, an jeweils einer Wand gegenüber hängend, konfrontiert.

Im Rahmen von Kunst und Inklusion als Teil der Forschungsprojekte der HKS Ottersberg ist dies ein Pilotprojekt, das perspektivisch neue inklusive Lehrmodelle studiengangsübergreifend erprobt und evaluiert.

level one ist ein Ausstellungsraum für Studierende und Absolventen der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg. Er bietet den Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, Ausstellungserfahrungen zu machen.

 

level one

Ausstellungsraum der HKS - Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg 

Admiralitätstraße 71


20459 Hamburg


www.hks-levelone.de

 

 

Öffnungszeiten:


Do + Fr 14:00 bis 18:00


Sa 12:00 bis 15:00


und nach Vereinbarung: 0171 9520664

 

 

27.02.2017 – 30.04.2017
HALS ÜBER KOPF

Die – übrigens sehr alte – Redewendung „Hals über Kopf“ meint etwas, das überstürzt geschieht. Sie benennt aber auch etwas Überraschendes und Unerwartetes. Denn eigentlich klingt sie ziemlich verkehrt, es müsste doch heißen „Kopf über Hals“. Bei vielen Figuren, Skulpturen und Porträts wird der Hals oft gar nicht beachtet, sondern nur der Kopf darüber. Doch verwegene Charakterköpfe, Dickköpfe und Kopffüßler lassen das Selbstverständliche hinter sich und bewahren ihr Geheimnis.

"Hals über Kopf" ist ein Thema für den vielseitigen Ausdruck von Bildnerischem und Bildhauerischem vom Bremer Künstler Markus Keuler, dem indischen Künstler Baby Appachan, den Künstlern aus dem Atelier der Schlumper Miriam Hosner, Magid Ajjane, Malte Kaiser, Rohulla Kazimi, Bernhard Krebs, Horst Wäßle und aus der Kunstwerkstatt 18.

 

Eröffnung: Sonntag, 26.02.2017, 15.00 Uhr

 

Öffnungszeiten: Mi. – Fr. 16 –19 Uhr, Sa. 11 – 17 Uhr, So. 14 – 17 Uhr 

Karfreitag und Ostersonntag bleibt die Galerie geschlossen!

 

Galerie der Schlumper

Marktstrasse 131

20357 Hamburg