13.04.2018 – 03.06.2018
BERNHARD KREBS – "AUS MUSIK ETWAS DICHTEN..."

Bernhard Krebs wurde am 4. Dezember 1951 in Hamburg geboren. Seit seinem sechsten Lebensjahr wohnt Bernhard Krebs in der kleinen Dreizimmerwohnung in Hamburg-Eimsbüttel, zusammen mit seiner Mutter bis zu deren Tod 1995, und nun allein. In dieser Wohnung schreibe ich Geschichte, sozusagen, sagt er. Ich habe schon von Kindesbeinen an gemalt. In Holstein, da hatte ich den ersten großen Erfolg, ein Jahr nach dem Tod meiner Mutter. Oben in Rettin und Pelzerhaken, wo das U-Boot stationiert ist, bei Neustadt. Ich lebte in einem Caravan, da war alles drin, Dusche, französische Betten, sechs zusätzliche Plätze. In Schleswig-Holstein fing ich an zu malen, da konnte ich die Bilder zum Trocknen liegen lassen.

Seit 2005 ist Bernhard Krebs bei den Schlumpern. Er zeigte seine Arbeiten damals Rolf Laute (1940–2013), dem Initiator und künstlerischen Leiter der Schlumper. Da waren alle überrascht und haben mich gleich so genommen wie ich bin, sagt Bernhard Krebs. 

 

Filmabend am 18.05.2018 um 19 Uhr

„Warum lacht Herr W.?“ (2016) ein Dokumentarfilm von Jana Papenbroock über Michael Gerdsmann, Bernhard Krebs und Horts Wäßle.

 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

 

Eröffnung: Donnerstag, 12.04.2018, 19.00 Uhr

 

Öffnungszeiten: Mi. – Fr. 16 –19 Uhr, Sa. 11 – 17 Uhr, So. 14 – 17 Uhr 

 

Galerie der Schlumper

Marktstrasse 131

20357 Hamburg