14.06.2019 – 01.09.2019
VISIONÄRE ROHBAUTEN

EINE AUSSTELLUNG IM RAHMEN DES HAMBURGER ARCHITEKTURSOMMERS

 

Die Galerie der Schlumper widmet sich in dieser Ausstellung dem Thema Architektur. Gezeigt werden Arbeiten von Künstlern*innen der Ateliergemeinschaft „Die Schlumper“ und von verschiedenen Gästen.
„Die Schlumper“ sind eine 1980 von dem Hamburger Künstler Rolf Laute gegründete Ateliergemeinschaft, deren Atelier sich seit 1998 in den Räumen der Alten Rinderschlachthalle in Hamburg St. Pauli befindet. Der Name „Die Schlumper“ geht auf die Straße „Beim Schlump“ zurück, in der sich das erste Atelier der Künstler befand.
Die Künstler*innen mit unterschiedlichen Behinderungen und individuellen Positionen haben einen eigenen Stil und eigene Themen. Einige der Künstler*innen befassen sich thematisch mit visionären Rohbauten, mit Häusern, mit U-Bahn-Stationen oder Wohneinrichtungen.
In den letzten Jahren entstanden Malereien, Zeichnungen, Collagen und Objekte, in denen die Visionen der Künstler*innen Gestalt angenommen haben und welche nun in dieser Ausstellung zusammengetragen werden.
Möchte man die Arbeiten der Schlumper einer Kunstgattung zuordnen, könnten sie zur sogenannten „Art Brut“ gezählt werden, zur originären, rohen Kunst. Die künstlerische Einzigartigkeit der Schlumper und ihrer Bilder und Objekte zur Architektur lassen sich als „Anarchitektur“ bezeichnen, als anarchische, ursprüngliche Kunstwerke.

 

An der Ausstellung sind beteiligt:
Daniel Behrendt, Stefanie Bubert, Johannes Dechau, Katharina Ellrich, Michael Gerdsmann, Martin Gertler, Grumbowski, Rudi Helbig, Karl-Ulrich Iden, Rohullah Kazimi, Benjamin Langner, Michael Mehldau, Dominik Nichtern, Hugo Rothenhäusler, Steve Schneider, Marianne Wendland, Klara Zwick, u.a.

 

Eröffnung: Donnerstag, 13.06.2019, 19.00 Uhr

 

Öffnungszeiten: Mi. – Fr. 16 –19 Uhr, Sa. 11 – 17 Uhr, So. 14 – 17 Uhr 

 

 

Galerie der Schlumper

Marktstrasse 131

20357 Hamburg